Die Auflösung samt Löschung einer UG oder einer GmbH nimmt üblicherweise mehr als ein Jahr in Anspruch, da das Sperrjahr eingehalten werden muss. Hier erfahren Sie, wie eine UG oder GmbH innerhalb von etwa zwei Monaten vollständig beendet werden kann, und zwar in Form der Löschung wegen Vermögenslosigkeit sowie im Weg der Löschung ohne Liquidation.

Nachstehend finden Sie einige Fragen und Antworten, die sich im Zusammenhang mit der Auflösung samt sofortiger Vollbeendigung einer UG bzw. einer GmbH stellen.

UG schnell löschen

Voraussetzungen unverbindlich prüfen lassen
Geld sparen
Zeit sparen
Beendigung in nur 2 Monaten

 

 

Was ist der Vorteil der Löschung wegen Vermögenslosigkeit?
Der Vorteil einer schnellen Beendigung liegt auf der Hand: Die teils erheblichen Kosten für den Jahresabschluss, die Erfüllung der Publizitätspflichten und die Kosten für den Steuerberater allgemein fallen vollständig weg. Auch die hohen Kosten für den Notar, die bei der klassischen Beendigung unumgänglich sind, fallen weg. Ein wichtiger Vorteil besteht auch darin, dass die UG oder GmbH schon nach kurzer Zeit im Handelsregister gelöscht wird. Und zuletzt: Die UG und die GmbH kann deutlich schneller beendet werden und bedarf keiner weiteren Aufmerksamkeit mehr.
Allerdings ist das Ergebnis der schnellen Löschung nicht am besten auf dem Weg der Löschung wegen Vermögenslosigkeit gegeben, sondern auf dem Weg ohne Liquidation. Mehr dazu finden Sie unter dem nachstehenden Link-Feld. 
Wie ist die schnelle Löschung einer UG oder GmbH möglich?
Bei der Löschung wegen Vermögenslosigkeit muss kein Sperrjahr eingehalten werden, die Löschung kann vielmehr innerhalb kurzer Zeit durchgeführt werden. Der Grund dafür, dass bei der klassischen Beendigung einer UG oder GmbH das Sperrjahr eingehalten werden muss, liegt darin, dass den Gläubigern der Gesellschaft die Möglichkeit gewährt werden soll, ihre Ansprüche bei der Gesellschaft anzumelden. Aber: Verfügt die Gesellschaft über kein Vermögen, verliert das Sperrjahr seinen Sinn. Selbst wenn Gläubiger noch Ansprüche anmelden, können diese mangels Vermögen nicht mehr befriedigt werden. Wichtiger als die Einhaltung des Sperrjahres wird damit das vom Gesetzgeber mit der Löschung wegen Vermögenslosigkeit verfolgte Ziel: Handlungsunfähige Gesellschaften sollen möglichst schnell aus dem Rechtsverkehr gezogen werden.
Noch besser, weil rechtssicher und ohne negative Einträge ist das Verfahren der Löschung ohne Liquidation. Mehr dazu nachstehend.
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit eine UG oder GmbH sofort gelöscht werden kann?
Die sofortige Auflösung einer UG oder GmbH im Wege der Löschung wegen Vermögenslosigkeit ist nur möglich, wenn die Gesellschaft über kein Vermögen mehr verfügt. Auch nur geringes Vermögen steht der Löschung wegen Vermögenslosigkeit zwar grundsätzlich entgegen, wenn es allerdings nicht annähernd zur Befriedigung von Gläubigern ausreicht, kann die UG oder GmbH auch bei geringem Vermögen wegen Vermögenslosigkeit gelöscht werden. Alle möglichen Vermögenspositionen sind dabei zu beachten, einschließlich Forderungen aus laufenden Prozessen oder Ansprüche auf Steuerrückerstattung.
Ähnlich sind die Voraussetzungen für das zu bevorzugende Verfahren der Löschung ohne Liquidation. Ob die genauen Voraussetzungen im Einzelfall zutreffen, kann mit Hilfe unseres Schnellchecks kostenfrei überprüft werden.
Besteht ein Anspruch auf die Löschung einer UG oder GmbH wegen Vermögenslosigkeit, wenn die Voraussetzungen gegeben sind?
Ein Anspruch auf Löschung einer UG oder GmbH wegen Vermögenslosigkeit besteht nicht. Das bedeutet: Es liegt im Ermessen der für die Löschung zuständige Stelle, ob sie die UG oder GmbH wegen Vermögenslosigkeit löscht oder nicht, die Löschung kann nicht eingeklagt werden. Allerdings: Die Entscheidung darf nicht willkürlich erfolgen, das Ermessen muss vielmehr pflichtgemäß ausgeübt werden. 
Im Gegensatz dazu besteht bei der Löschung ohne Liquidation ein Anspruch auf Löschung, wenn die Voraussetzungen gegeben sind. Ob die Voraussetzungen im Einzelfall zutreffen, kann mit Hilfe unseres Schnellchecks kostenfrei überprüft werden.
Löschung wegen Vermögenslosigkeit: Wie lang dauert die Löschung wegen Vermögenslosigkeit?

Die Löschung wegen Vermögenslosigkeit dauert manchmal zwei Monate, manchmal aber auch deutlich länger, manchmal wird sie trotz Vorliegen aller Voraussetzungen ohne Begründung doch nicht durchgeführt. Nach Löschung ist die Gesellschaft ist vollständig aus dem Handelsregister gelöscht, ohne dass ein Sperrjahr eingehalten werden muss und zu geringen Kosten. 

Im Gegensatz dazu ist die Dauer der Löschung ohne Liquidation viel besser vorher zu sagen: Nach ca. vier bis 12 Wochen ist die Gesellschaft vollständig gelöscht, ohne negative Auswirkungen auf die Gesellschafter. Hier finden Sie dazu den Schnellcheck.

Löschung wegen Vermögenslosigkeit: Was kostet die Löschung wegen Vermögenslosigkeit?

Die Kosten für die Löschung wegen Vermögenslosigkeit sind nicht gesetzlich vorgegeben. Die genauen Kosten hängen davon ab, wer wie die Löschung durchführt und in welchem Zustand die Gesellschaft ist. Oft scheitert die Löschung wegen Vermögenslosigkeit trotz hoher Kosten.

Anders hingegen bei der Löschung ohne Liquidation: Die Kosten sind vergleichsweise gering und fest vorgegeben und die Löschung erfolgt stets, wenn die Voraussetzungen gegeben sind. Kosten und Voraussetzungen werden für jeden Einzelfall hier angezeigt.